• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU-Kreistagsfraktion beantragt Öffentlichkeitskampagne für mehr Sicherheit für Radfahrende

 Abstand halten Kachel

Die CDU-Kreistagsfraktion Kleve beantragt für die Sitzung des Ausschusses Bauen, Entsorgung, Verkehr und Infrastrukturplanung am 25. Januar 2022 die Erarbeitung einer Öffentlichkeitskampagne für mehr Sicherheit für Radfahrende.

Die Kreisverwaltung Kleve wird gebeten, in Zusammenarbeit mit der Kreispolizeibehörde und der Kreisverkehrswacht Kleve aktiv für mehr Fairness im Straßenverkehr, hier insbesondere für die Einhaltung notwendiger und auch vorgeschriebener Mindestabstände beim Überholen von Radfahrenden zu werben.
Hintergrund des Antrags ist die Novelle der Straßenverkehrsordnung vom April 2020, in der die Mindestabstände von 1,50 – 2,00 Meter beim Überholen oder Begegnen von Radfahrenden festgeschrieben wurden. Leider ist jedoch erkennbar, dass diese Abstände, die der Sicherheit der Radfahrer dienen, weiterhin oft unterschritten werden. Aus diesem Grund sollte verstärkt auf die neue Regel „Abstand halten!“ aufmerksam gemacht werden.
Der Antrag der CDU-Kreistagsfraktion stößt auch bei der Kreisverwaltung Kleve auf Zustimmung. So heißt es in der Vorlage der Landrätin vom 10.01.2022: „Die Kreispolizeibehörde begrüßt die Durchführung einer gemeinsamen öffentlichkeitswirksamen Kampagne zur Steigerung der Sicherheit Radfahrender im Kreisgebiet von Polizei, Verkehrswacht und Kreisverwaltung“.
Paul Düllings, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion betont: „Die gemeinsame Nutzung des Verkehrsraums erfordert eine gegenseitige Akzeptanz und Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Vor allem im Kreis Kleve, in dem besonders viel Fahrrad gefahren wird, ist das Einhalten von Mindestabständen beim Überholen von Radfahrern zwingend erforderlich“.

Antrag CDU - Abstand halten!

© CDU Kreistagsfraktion Kleve 2022 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND